Das perfekte Waschbecken für Ihr Badezimmer

Inhalt   

  • Die Suche nach Ihrem Lieblingswaschbecken beginnt mit dem Raum     
  • Aufsatzwaschbecken und Aufsatzschalen für alle Bäder
  • Hängewaschbecken sind die Lieblinge im Gäste-WC      
  • Unterbauwaschbecken bringen Design ins Badezimmer
  • Einbau- und Möbelwaschtische
  • Doppelwaschbecken für mehr Spaß im Badezimmer      
  • Kleine Waschbecken für kleine Badezimmer
  • Waschbecken um die Ecke gedacht        
  • Standwaschbecken – alleine im Mittelpunkt      
  • Materialüberblick Badezimmer-Waschbecken  

Der Weg zum Lieblingswaschbecken beginnt mit dem Grundriss

Bei der Suche nach waschbecken liefert Google 20 Millionen Ergebnisse. Ganz schön viel Auswahl. Pinterest wiederum zeigt spannende Inspirationen, aber welches Waschbecken ist wirklich das richtige für mich? Beginnen Sie Ihre Suche einfach mit dieser Frage:

Wie viel Raum steht mir zur Verfügung?

Wenn Sie den Grundriss Ihres Badezimmers kennen, hilft dieser Ratgeber, um der idealen Ausführung Ihres Lieblingswaschtisches näherzukommen. Denn neben dem Design spielen natürlich auch die Größe und die Funktionen eines Waschtisches eine wichtige Rolle. In diesem Ratgeber finden Sie Waschbecken-Lösungen für jeden Grundriss.

Für jeden Raum gibt es das ideale Waschbecken!

Das eine Waschbecken steht gerne im Mittelpunkt, das andere verkriecht sich in die Ecke. Manche lassen sich gerne hängen, andere schmiegen sich an einen Unterschrank. Damit die Entscheidung für das am häufigsten benutze Badmöbel leichter fällt, finden Sie in diesem Ratgeber die beliebtesten Waschbeckentypen für jeden Raum.

Für diesen Ratgeber haben wir uns Google-Suchtrends angesehen, herstellerunabhängige Informationen ausgewertet und uns das Kaufverhalten von Endkunden angesehen. Als Sanitärgroßhändler wissen wir aus den täglichen Beratungsgesprächen, welche Waschbecken Verbraucher bei unseren Fachhandwerkskunden anfragen. Wir versprechen Ihnen einen spannenden Einblick in die Welt moderner Waschbecken – los geht’s!

 

Aufsatzwaschbecken und Aufsatzschalen für alle Bäder

Aufsatzwaschbecken sind derzeit der Renner für alle Badezimmergrößen. Sie werden auf eine Konsolenplatte - zum Beispiel aus Holz oder Naturstein - gesetzt. Kleiner Nachteil: Das Spritzwasser landet bei einigen Modellen nicht immer vollständig im Waschbecken, so dass der Reinigungsaufwand etwas höher ist als bei anderen Waschbeckentypen. Dafür liegen Sie mit diesem modernen Waschbecken voll im Trend.

 

Je nach Raumsituation und Vorliebe können Sie zwischen wandgebundenen und freistehenden Aufsatzwaschbecken auswählen. Im Bild sehen Sie oben ein freistehendes Waschbecken mit Wandarmatur und unten ein wandgebundenes Waschbecken mit Armaturenbank.

Die Aufsatzschalen DIANA L300 wirken leicht und fast schwebend. Weitere Highlights: Spektakulär asymmetrischer Materialaufbau bei hoher Stabilität und Langlebigkeit. Veredelt mit der Oberflächenbeschichtung DIANA Clean für eine besonders leichte Reinigung.

Trendbarometer Aufsatzwaschbecken 2004-2019

Wie häufig googeln andere nach „Aufsatzwaschbecken“? Die Google-Trends zeigen seit 2009 eine konstant steigende Nachfrage:

Hier sehen Sie die Google-Suchinteresse in Prozent nach „aufsatzwaschbecken“ (Google-Trends) von 2004-2019.
Im Trend für jeden Badezimmertyp sind 2019 Aufsatzwaschbecken aus Stein oder Naturstein in Verbindung mit einer Waschtischplatte aus Holz. Speziell für das Gäste-WC gibt es moderne Aufsatz-Handwaschbecken aus Sanitärkeramik.

Hängewaschbecken sind die Lieblinge im Gäste-WC

Auf der Frieling-Webseite die meistgeklickte Ausführung: das Waschbecken mit Wandmontage. Hängewaschbecken werden mittels Befestigungs-Sets vom Fachhandwerker an der Wand festgeschraubt. Erste Wahl, wenn die Kosten klein gehalten werden sollen, denn es wird keine Waschtischplatte oder ein Waschtischunterschrank benötigt. Nachteil: Ohne zusätzlichen Unterschrank oder Platte haben Sie kaum Ablagemöglichkeit für Zahnputzbecher & Co.

Falls kein Unterschrank (zum Beispiel im Gäste-WC) verbaut wird, lohnt der Einsatz eines schönen Chrom-Siphons mit Ablaufventil. Modern sind Push-Open-Ventile, die sich durch einfaches Drücken versenken und wieder öffnen lassen. Das kleine Eckventil unter dem Waschbecken ist obligatorisch und stellt die Verbindung zur Wasserleitung her. Hinweis für den Profi: Achten Sie darauf, dass auch ein Schallschutz-Set (Schallschutzmatte) zwischen Wand und Waschbecken eingebaut wird, damit sich Geräusche vom Waschbecken nicht auf das ganze Haus übertragen.

Unterbauwaschbecken bringen Design ins Badezimmer

Bei einem Unterbauwaschtisch wird das Becken komplett in der Waschtischplatte versenkt. So entsteht ein sehr minimalistischer Look am Waschplatz und das Bad wirkt größer. Die Installation ist etwas aufwändiger, so dass die Montagekosten hier etwas ansteigen können.

Unterbauwaschbecken werden unterhalb an der Konsolen- bzw. Waschtischplatte befestigt. Der Einbau erfolgt mit Hilfe eines Befestigungssatzes in die Waschtischplatte. Es wird dazu ein passendes Loch in der Platte ausgeschnitten und darin das Becken verklebt und verschraubt.

Hier sehen Sie beispielsweise einen Unterbauwaschtisch von Ideal Standard Connect in rund aus Feinfeuerton.

Kleiner Nachteil: Das führt dazu, dass sich eine Schmutzkante zwischen Waschbecken und Konsolenplatte bilden kann. Gleichzeitig ist der Waschplatz aber sehr einfach sauber zu halten, da es keine großen Erhebungen gibt.

Beliebte Hersteller von Unterbauwaschtischen sind Villeroy & Boch, Geberit und Duravit.

Der Kaldewei Cono Unterbauwaschtisch ist in den Abmessungen 57 x 38cm und 87 x 38 cm erhältlich.

Einbau- und Möbelwaschtische

Einbauwaschtische bilden eine Einheit mit der Ablagefläche und einem Unterschrank. Häufig wird diese Kombination auch Möbelwaschtisch genannt und als Badmöbel-Set angeboten. Das Einbauwaschbecken wird dabei in eine wasserfeste Waschtischplatte (Konsolenplatte) aus beispielsweise Stein, Holz, Beton oder Glas eingelassen. Meist schaut ein kleiner Rand des Beckens aus der Platte hinaus – trotzdem ist diese Ausführung leichter zu reinigen als ein Unterbauwaschbecken.

Beliebt sind derzeit eckige Einbauwaschbecken, aber auch ovale oder runde Modelle werden nachgefragt bei Anbietern wie Villeroy & Boch, Duravit oder der Frieling Hausmarke DIANA.

Mit den gezeigten Sets bestehend aus Waschbecken und Unterschrank erhalten Sie mehr Stauraum und eine größere Ablagefläche. Rohre und Siphon werden unsichtbar im Schrank versteckt.

Unser Tipp: In den Frieling Ausstellungen finden Sie viele Musterbäder mit Einbauwaschbecken und passenden Unterschränken. Einen ersten Eindruck der Möglichkeiten finden Sie auf der Seite Badideen Lohne: Hier klicken

Doppelwaschbecken für mehr Spaß im Badezimmer

Trotz des Trends zu Singlehaushalten und kleinen Wohnungen werden Doppelwaschbecken stark nachgefragt (mehr zu Google-Suchtrends unten im Trendbarometer). Besonders in Familienbadezimmern lässt sich mit einem Doppelwaschplatz der Ansturm im Bad mildern – immerhin können dann zwei Personen gleichzeitig den Badezimmerwaschplatz nutzen.Ein oder zwei Waschbecken? Mit oder ohne Säule?

 Doppelwaschtisch ist nicht gleich Doppelwaschtisch. Wählen Sie zwischen diesen Ausführungen:

  • Zwei getrennte Einzelwaschbecken im Bad nebeneinander – mit Raum zwischen den Waschbecken. Wandhängend oder jeweils mit Standsäulen
  • Zwei getrennte Einzelwaschbecken im Bad nebeneinander – zusammen auf einer Waschtischplatte
  • Zwei oder mehr getrennte Einzelwaschbecken gegenüber oder beliebig im Raum angeordnet
  • Ein großes Einzelwaschbecken mit zwei Vertiefungen (Mulden) und zwei Armaturen
  • Ein großes Einzelwaschbecken mit einer durchgängigen Mulde und zwei Armaturen

Nutzen Sie die Bilder als erste Entscheidungsgrundlage. Wenn das Budget eine wichtige Rolle spielt, werden Sie sich eher für ein breites Einzelwaschbecken mit einer durchgängigen Mulde und zwei Armaturen entscheiden. Typisch sind Breiten von 120 - 160 cm. Maximal flexibel sind Sie mit zwei Einzelwaschbecken, die Sie wandhängend anbringen oder auf eine Waschtisch-Standsäule setzen.

Wenn Sie zwei separate Aufsatzwaschbecken oder Einbauwaschbecken verwenden möchten, fallen etwas höhere Kosten an, da jeweils die Rohrleitungen verlegt werden müssen und dadurch die Montageleistung durch den Fachhandwerker höher ist. Bei Renovierungen könnte also auch die Ausführung des Einzelwaschbeckens mit zwei Hahnlöchern/Armaturen interessant sein, denn hier wird nur ein Abfluss benötigt.

Bedenken Sie, dass für die Unterbringung von zwei Waschbecken oder eines Doppelwaschbeckens mindestens 120 Zentimeter freie Wandfläche zur Verfügung stehen müssen. In den Frieling-Ausstellungen  finden Sie für jeden Grundriss passende Doppelwaschtisch-Sets mit passendem Unterschrank.

Trendbarometer: Doppelwaschbecken erfreuen sich hoher Beliebtheit

Wie häufig googeln andere nach „Doppelwaschtisch“? Das Trendbarometer zeigt um 2009/2019  eine leicht steigende Nachfrage mit den typischen Anfragespitzen im Januar/Februar:

Kleine Waschbecken für kleine Badezimmer

Jedes zweite Gäste-WC in Deutschland ist kleiner als 2 Quadratmeter. Eine echte Herausforderung für jeden Planer. Für diese Minibäder sind 60 cm Standardwaschbecken zu groß. Deutlich kompakter sind speziell gefertigte Waschbecken für Minibäder. Hier gibt es Handwaschbecken schon ab 25 cm Breite, wie das superkleine DIANA S100 in den Abmessungen 38 x 25 cm. Alle wichtigen Sanitärmarken wie zum Beispiel Ideal Standard, Duravit, Geberit oder die Frieling-Hausmarke DIANA haben sich auf Lösungen für kleine Badezimmer spezialisiert und bieten schmale Waschtische in vielen Ausführungen und Größen an.

Natürlich muss es nicht immer die kleinste Waschbeckengröße sein, Ihr Fachhandwerker oder eine Frieling Bädergalerie wird Ihnen Handwaschbecken in den verschiedensten Zwischengrößen zeigen. Wie flexibel Sie bei der Badplanung sein können, zeigt die herstellerunabhängige Liste von allein 17  verfügbaren Waschbeckengrößen für kleine Bäder bis 50 cm Breite:

Verfügbare Handwaschbeckengrößen bis 50 cm Breite (Breite x Tiefe)

  • 36 x 27 cm (zum Beispiel Duravit D-Code)
  • 38 x 25 cm (Diana S100)
  • 38 x 26 cm (Duravit Starck)
  • 38 x 28 cm (Keramag ICON)
  • 40 x 25 cm (Keramag Renova Plan)
  • 40 x 36 cm (Ideal Standard Connect Cube)
  • 45 x 32 cm (Paris)
  • 45 x 33 cm (Diana O100)
  • 45 x 34 cm (Keramag Renova)
  • 45 x 35 cm (Diana Plus)
  • 45 x 37 cm (Villeroy & Boch Subway 2.0)
  • 50 x 22 cm (Duravit D-Code)
  • 50 x 25 cm (Diana Life)
  • 50 x 26 cm (Duravit Strack 3)
  • 50 x 28 cm (Diana S100)
  • 50 x 38 cm (Renova Plan)
  • 50 x 40 cm (Duravit Floor)

Bei Ihrer Badplanung können Sie also mindestens von diesen genannten Größen ausgehen. Kleine Waschbecken und Handwaschbecken gibt es in allen erdenklichen Ausführungen: Als Aufsatzbecken oder als Hängewaschbecken mit seitlicher Armatur.

Link-Tipp: Eine große Auswahl kleiner Waschbecken finden Sie auf der Frieling Produktseite: hier klicken

Spezialfall: Waschbecken um die Ecke gedacht

Bei Frieling finden Meisterhandwerker auch Speziallösungen wie dieses kleine Eck-Handwaschbecken von Duravit der Serie Starck 3. Kommt selten vor, aber zeigt, dass wir wirklich für jedes Badezimmer das passende Waschbecken finden.

Standwaschbecken – alleine im Mittelpunkt

Standwaschbecken oder Säulenwaschbecken werden frei im Raum platziert und am Boden gesichert. Dadurch erhält das Badmöbel eine besondere Wirkung im Badezimmer.

Links sehen Sie einen freistehenden Säulen-Waschtisch der Marke BETTE in Quaderform.

Bei freistehenden Standwaschtischen mitten im Raum wird mehr Platz und Planung benötigt: Leitungen müssen verlegt und Begebenheiten vor Ort genau berücksichtigt werden. Einmal umgesetzt ist es ein echtes Highlight im Bad. Weniger aufwändig ist die Installation von Standwaschbecken mit Wandbefestigung. Hier werden die gleichen Anschlüsse wie für ein wandhängendes Waschbecken genutzt. Ein Beispiel dafür sehen Sie links:Wandbefestigtes Standwaschbecken mit Standsäule von DURAVIT.

Material-Trends 2019: Waschbecken im Badezimmer

Naturstein ist der Trendsieger 2019 bei den Waschbecken-Materialien. Kein anderes Material wurde online so häufig nachgefragt. Naturstein hebt sich von der herkömmlichen Sanitäreinrichtung ab und ist ein echter Hingucker im Badezimmer. Diese besonderen Waschbecken werden aus unterschiedlichen Gesteinen aus der Natur geformt – zum Beispiel aus Flussstein, Kalkstein oder Granit. Neben der Optik besticht das Material durch seine Unempfindlichkeit und den geringen Pflegeaufwand. Weiterer Pluspunkt: Jedes Naturstein-Waschbecken ist ein Unikat und unterscheidet sich in der Form, Farbgebung, Struktur und Schattierung.

Trotz des Trends bleibt der Waschtisch aus Keramik ein Evergreen und wird deutschlandweit derzeit am häufigsten verkauft. Welche Waschbeckenmaterialien derzeit besonders häufig gegoogelt werden sind, zeigt unsere Trendliste.

Waschtisch Material-Trends 2019:

  • Platz 1: Naturstein
  • Platz 2: Holz (auch Waschtisch)
  • Platz 3: Keramik
  • Platz 4: Glas (auch Waschtisch)
  • Platz 5: Mineralguss
  • Platz 6: Emaille
  • Platz 7: Edelstahl
  • Platz 8: Marmor (auch Mineralmarmor & Gussmarmor)

Quelle: Google-Trends im Juli 2019

Ein kleiner Ausflug zur Waschoberflächenversiegelung

Waschbecken werden besonders häufig genutzt. Wie steht es also um die Pflegeleichtigkeit? Durch die Verwendung von extrem glatten und schmutzabweisenden Oberflächen wird die Reinigung erheblich vereinfacht. Fast alle Hersteller bieten gegen Aufpreis eine hochwertige Materialversiegelung. Bei Naturmaterialien gelten besondere Pflegehinweise. In den Badausstellungen verraten Ihnen die Planungsprofis gerne einige Tipps zu Schmutzradierern & Co.

Ihr Pflegevorteil mit DIANA

Die Waschtische der Frieling Hausmarke DIANA werden standardmäßig mit der Oberflächenveredelung DIANA Clean ausgeliefert, die Schmutz oder Kalk gar nicht erst anhaften lässt.

Unsere
starken
Marken